Sonntag, 4. August 2013

Die Ronneburg

Ganz in unserer Nähe gibt es die Ronneburg. Als Kind war ich dort schon öfter, aber auch als Erwachsene habe ich mir den ein oder anderen Weihnachtsmarkt dort nicht entgehen lassen.

Heute sind mein Mann, unser Töchterchen und ich dort eingekehrt. Für euch habe ich ein paar Bilder gemacht ;-)

Zitat:

In der Reihe der von den Staufischen Königen zu Beginn des 13. Jahrhunderts veranlassten Sicherungsburgen der „Kaiserlichen Wetterau“ nimmt die Ronneburg eine besondere Stellung ein.
Im Jahre 1231 wird ein „Altar in castro Roneburg“ erwähnt. Demnach wurde die Burg vor 1231, also noch zu Lebzeiten Gerlach II. von Büdingen, der kaiserlicher Landvogt in der Wetterau war, erbaut. Sie wurde auf einem steilen Basaltsporn des südlichen Vogelsberges angelegt und diente dem Schutz der Handelsstraßen in der Mainebene und der Wetterau.
Doch auf diesem Basaltsporn befand sich wahrscheinlich bereits eine noch ältere Fliehburg, deren Namen „Raneberg“ sich auf die stauferzeitliche Burg übertrug. Der Name „Raneberg“, oder „Roneberg“, deutet auf einen mit „Ronen“, d.h. mit alten Baumstämmen befestigten Berg hin.
1476 ging die Burg in den Besitz des Fürstenhauses zu Ysenburg und Büdingen über.
Im 16. Jh. erfuhr die Burg durch die Grafen Anton zu Ysenburg und dessen Sohn Graf Heinrich zu Ysenburg umfangreiche Umbauten und wurde in dem noch heute bestehenden Zustand ausgebaut.
Damit ist die Ronneburg eine der wenigen im originalen Bauzustand des 16. Jh. erhaltenen Höhenburgen Deutschlands und zählt zu den bedeutensten Burgen in Hessen.
Die Burg verfügt über einen 96 m tiefen Brunnen mit einem alten Tretrad um das Wasser heraufzubringen. Der Bergfried mit seiner eigenwilligen sogenannten „Welschen Haube“ ist eine Besonderheit in der Region und in der historischen Burgküche brennt das Feuer auf dem offenen Herd, wenn das Burgmuseum für Besucher geöffnet hat.
In vielen Räumen kann man noch die Malereien aus dem 16. Jahrhundert bewundern. Das Museum umfast die komplette Kernburg.
Seit dem Jahre 2000 wird die Kernburg von dem Verein „Freunde der Ronneburg“ betreut, der das Burgmuseum unterhält, viele kulturelle Veranstaltungen organisiert und die notwendigen Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten durchführen läst.






Hoch hinaus ging es auf den Turm...


 Von dort auc hatte man eine wunderschöne Aussicht!









 Unterhalb der Ronneburg starten regelmäßig Gleitschirmflieger.





 Wir hatten einen ganz wunderbaren Tag!!!

Kommentare:

  1. Sieht nach einem tollen Ausflug aus :-) Kinder finden sowas ja so wieso richtig spannend und interessant :-)

    Liebste Grüße
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das sind ganz tolle Bilder. Ihr hattet bestimmt ganz viel Spaß. ♡

    Lg NäHREICH

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manuela

    Was habe ich mich über dein Packet gefreut! Das war eine gelungene Überraschung, und ein tolles Ferien-zurück-Willkommens-Geschenk!

    Herzlichen DANK, du Liebe! - und mach weiter so, mit deinem,Blog! Ich lasse mich immer wieder gerne von dir inspirieren!

    Herzlichste Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen

Freue mich über alle netten Kommentare!